Ethisch ist das neue Bio

 

Es ist unser großes Anliegen im Zusammenleben zwischen Mensch und Tier, auch wenn wir die Produkte dieser Tiere für uns nutzen, die höchsten ethischen Grundsätze anzuwenden. Die Tiere geben ihr Leben für uns! Also haben wir auch die Verpflichtung ihnen die Rahmenbedingungen für das bestmögliche Leben zu schaffen und sie auch bis in den Tod würde- und respektvoll zu begleiten.

 

In der Freilandhaltung entscheiden die Tiere selbst, ob sie sich im Freien aufhalten oder den überdachten Freilaufstall nutzen. Unsere Hinterwälder-Rinder leben im natürlichen Herdeverband und können dadurch das von der Natur vorgesehene Verhalten untereinander ausleben. Rangkämpfe gehören natürlich genauso dazu wie das gemeinschaftliche bzw. abwechselnde "Kinderhüten" der Muttertiere. Es ist faszinierend zu beobachten, wie die Tiere miteinander umgehen - wir Menschen könnten uns von diesem Verhalten eine Menge abschauen.


Keine Eingriffe in die Natur, wie Enthornen oder Kastration, wesengemäße Fütterung ohne Getreide und Silage (nur Gras und Heu) und ausreichendes Schlachtalter (nur erwachsene Tiere ab ca. 3 Jahren) sind Grundsätze der ethischen Tierhaltung. Wir schlachten stressfrei im gewohnten Lebensumfeld direkt am Hof.

 

Die älteste, ursprünglichste und kleinste Rinderrasse Mitteleuropas. Helft, sie vom Aussterben zu bewahren!


Fleischqualität

Was macht das Hinterwälder Fleisch so besonders?

 

Kräftiger Rindfleischgeschmack, zarte Textur, tiefrote Farbe, kurze Fleischfasern, ganz feine Intramuskuläre Fetteinlagerung sind das Ergebnis verschiedener Faktoren. Zum einen der Einfluss der Rasse - ihre Urspünglichkeit, ihre Genetik, ihr langsames Wachstum - und zum anderen ihre Lebensumstände. Dazu zählen Faktoren wie ihre Selbständigkeit, ihre Herdenzugehörigkeit, ihre Freiheit, ihre ständige Bewegung, ihre natürliche Fütterung, das Klima und die Vegetation sowie die UV-Einstrahlung und die Wettereinflüsse über das Lebensalter.

Entscheidend ist aber auch das früheste Schlachtalter von drei Jahren und vor allem das völlig stressfreie Töten im gewohnten Lebensumfeld.

Dazu kommt noch die Fleischreifung von mind. 3 Wochen bevor es als 5 kg-Paket oder in einzelnen Fleischteilen beim Kunden landet.

 

Dry Age Steaks werden meist mind. 4 Wochen in einem speziellen Reifeschrank gereift und dann als T-Bone, Porterhouse, ClubSteak oder Ribeye ca. 4 cm geschnitten.